Berichte und Mitteilungen des Vorstandes

Modernisierung der Heizungsanlage im Bootshaus

Aktuell beginnt in unserem Bootshaus die Modernisierung der Heizungsanlage. Dies bedeutet konkret, dass die vorhandene marode Nachtspeicherheizung durch eine moderne Flüssiggasheizung ersetzt wird. Die ersten Heizelemente und die eigentliche Heizungsanlage wurden bestellt und bereits angeliefert. 

Im nächsten Schritt beginnt die Montage im Bootshaus durch die Firma Renè Labs Heizung- und Sanitärbetrieb, die maximal 14 Tage dauern dürfte. Für das Aufstellen des Flüssiggastanks an der Gebäuderückseite wurden vorbereitende Arbeiten (Beräumung, Ausschachten) getätigt. Hier wird es in den nächsten Tagen nach Lieferung der Profile mit deren Montage (Befestigung am Gebäude und Verankerung im Boden) weitergehen. Anschließend wird die Firma Oehmichen den Tank anbringen.

Für uns als Nutzer des Bootshauses erfüllt sich mit der Maßnahme ein bereits länger gehegter großer Wunsch. So ergeben sich aus der Maßnahme die Vorteile einer künftig zu erwartenden und relevanten Einsparung von Heizkosten sowie einer deutlich verbesserten Bootshausnutzung in der kalten Jahreszeit (individuelle Steuerung von Zeiten und einzelnen Heizelementen).

Insbesondere die zuletzt sehr hohen Betriebskosten der Nachtspeicherheizung hatten uns veranlasst, einen Förderantrag über ein Sonderprogramm des Landes Sachsen-Anhalt zur Förderung des Vereinssportstättenbaus zu stellen. Mit Unterstützung des Kreis- und Landessportbundes wurde dieser Antrag nach Monaten des Bangens abschließend durch das Landesverwaltungsamt positiv beschieden. Für die vollständige Förderung durch das Land Sachsen-Anhalt in Höhe von 7.559,61 Euro bedanken wir uns an dieser Stelle ausdrücklich. Ohne diese Zuwendung wäre das Projekt für unseren Verein nicht realisierbar gewesen.

 

Jens Trebes


Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 06.09.2020

(verschoben aufgrund von Corona; ursprünglich 15.03.2020) 

 

- 27 Mitglieder nahmen teil

- Premiere auf der Terrasse

- Begrüßung der Mitglieder (Roger)

- Wahl des Versammlungsleiters (Roger):

              - Thomas B. einstimmig gewählt

- Bericht des Vorstandes für das Kalenderjahr 2019 (Roger)

              - siehe Anlage

- Bericht des Schatzmeisters für das Kalenderjahr 2019 (Martin)

              - Darstellung der finanziellen Entwicklung und der wichtigsten Einzelpositionen von               Einnahmen und Ausgaben

- Bericht des Kassenprüfers (Oliver):

              - vorbildliche Führung des Kassenbuches wird bestätigt

              - keine Unregelmäßigkeiten

              - Empfehlung zur Entlastung des Schatzmeisters

- Diskussion zu den Berichten (Thomas B.):

              - Aufruf zur Abgabe der Fahrtenbücher bis zum 30.09.2020 (Denis), Hinweis auf beabsichtigte     künftige Nutzung des elektronischen Fahrtenbuches (zunächst optional)

              - Hinweis auf in Teilen zu überarbeitende Satzung bis zur nächsten Wahl 2022 (Günter W.)

              - erbetene Klarstellung des künftig zu nutzenden Kommunikationsweges (ggf. im          Zusammenhang mit Anpassung der Satzung) für Einladungen, Informationen u.ä. (Alfred M.)

              - Aufforderung, den Anbau hinter der Terrasse im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten     voranzutreiben (Alfred)

              - Vorschlag zur Aktualisierung des Schaukastens (Ansprechpartner…), ggf. auch in sinnvollen              Fremdsprachen (Max)

- Entlastung des Vorstandes (Thomas B.):

              - Entlastung einstimmig erteilt

- Anträge/Anfragen (Thomas B.):

              - Antrag zur Aufnahme von Philipp N. als zusätzliches Vorstandsmitglied liegt vor (Thomas B.),

              zustimmende Äußerungen einzelner Mitglieder

- Abstimmung zu den Anträgen (Thomas B.):

              - Antrag zur Aufstockung des Vorstands einstimmig angenommen

- Wahl des neuen Vorstandes (Thomas B.):

              - Abstimmung über Wahlmethode – 14x Blockwahl, 9x Einzelwahl, 4x Enthaltung, damit       Blockwahl

              - 25 Mitglieder stimmen zu, 2 Gegenstimmen

              - damit sind Roger, Martin, Thomas B., Ralf, Philipp und Jens für 2 Jahre gewählt

- Wahl des Kassenprüfers (Thomas B.):

              - Kandidat Oliver wird einstimmig gewählt

- Schlusswort (Roger)

              - persönlicher Ausblick des Vereinsvorsitzenden hinsichtlich Mitwirkung im Vorstand

 

gez. Trebes/Schriftführer

Rückblende über die Jahreshauptversammlung des Kanuclubs Aken e.V.

von Hartmut Danne.

An der JHV nahmen 31 Clubmitglieder teil. Ziel der Versammlung war das Resüme des Vorstandes über das vergangene Sportjahr und die Wahl eines neuen Vorstandes. Für den Wahlakt bedeutete das laut unserer Satzung: Die anwesenden Mitglieder zu 100% den Verein repräsentieren.

 

1. Nach kurzer Begrüßung sowie die Wahl des Versammlungsleiters, unseres Sportfreundes Thomas Berger, folgte der Bericht des Vorstandsvorsitzenden Roger Gründling über die statt gefundenen Aktivitäten im Berichtszeitraum des Jahres 2017. Aus der Vielzahl der Aktionen wurden folgende Highlights hervorgehoben:

Ab März 2017

- diverse Arbeitseinsätze im gesamten Bootshausgelände,

- trotz schlechter Witterung fand das zünftige "Anpaddeln" statt.

April

- LKV Anpaddeln von Coswig nach Dessau. Von den 220 teilnehmenden Kanuten stellte der KC Aken allein 26 Aktive. Das war eine sehr guite Bilanz für unseren Verein,

- zum einjährigen Bestehen unserer komplett überarbeiteten Webseite des KCA wurden die Redakteure Swetlana und Mathias Döbbert  für ihren hervorragenden Einsatz vom Verein geehrt.

 

Mai

- Saalefahrt von Wettin nach Bernburg mit 15 Teilnehmern. Die landschaftlich wunderschön war die Fahrt, jedoch durch die geringe Strömung auch sehr anstrengend.

Juni

- es erfolgten diverse Fahrten auf der Saale und auf der schwarzen Elster in Leipzig,

- auf Initiative der Familie Niehoff und J. Peters wurde ein neu angefertigtes Vereinslogoschild an der Toreinfahrt zum Bootshaus installiert und weist mit seiner auffallend schönen Optik den Weg zu unserem Verein.

Juli

- die Sommerfahrt unseres Traditionsbootes C9 "Stadt Aken (Elbe)" in Begleitung von zwei Einer-Kajaks, eine Aktivität der Seniorengruppe des Kanuclubs, war wieder eine gelungene Veranstaltung.

August

- das Sommerfest mit Wildschweinessen fand wie alle Jahre wieder eine gute Resonanz,

- das Trainingslager für die Kinder des KCA wurde von den Jugendübungsleitern hervorragend organisiert und durchgeführt,

- beim jährlichen Stadtfest der Stadt Aken nahm der Kanuclub mit ca. 40 Teilnehmern am Festumzug teil.

September

- es beteiligten sich 23 Sportfreunde an der Muldefahrt, darunter 5 Jugendliche,

- mit 30 Personen waren wir im Rahmen des Abpaddelns auf der Elbe von Aken nach Breitenhagen zu unserem Sportfreund Erhard Kretschmann, dem Fährmann aufgebrochen und wurden mit Bier, Fettbemmen, sauren Gurken und frisch gebackenem Apfelkuchen empfangen,

- eine neue Küche wurde in Eigenleistung im Bootshaus installiert.

Oktober-November

- es fand eine Wasserwanderwart-Schulung des LKV in unseren Räumlichkeiten des Bootshauses statt,

- organisiert vom Ruderclub Aken vereinte uns der jährliche Ball der Wassersportler wieder in den Akener Bierstuben,

- unter Federführung des Sportfreundes Uwe Laqua begann die Auswertung der vorliegenden Fahrtenbücher des Vereins.

Dezember

- Weihnachtsfeiern für Kinder und Erwachsene , das Fischessen und die Silvesterfeier entwickeln sich immer mehr zu Traditionsveranstaltungen.

Im weiteren Verlauf des Rechenschaftsberichtes wurde ein Überblick über die geleisteten Fahrten-Kilometer aller Mitglieder gegeben. Die Gesamtleistung (lt. Fahrtenbücher) im Jahr 2017 betrug 16.975 km. Weitere individuelle Einzelleistungen sind auf unserer Webseite in der Rubrik - die Mannschaft - ersichtlich. Prämiert wurden die Aktivitäten der Sportfreunde Mathias Döbbert und Reiner Liebmann zur Gestaltung unserer Webseite.

Zum Schluß des Rechenschaftsberichtes wurden unsere Vorstandsmitglieder Martin Max und Thomas Berger für außerordentliche  Leistungen  mit einer Ehrenurkunde des KSB/LSB ausgezeichnet.


mehr lesen 0 Kommentare

Jahresbericht des Vorstandes 2016

  • Seit Jahresbeginn 2016 wurden die geplanten personellen Änderungen im Vorstand vorbereitet, deren Umsetzung dann auf der letzten Jahreshauptversammlung erfolgte (Ralf und Jens ersetzten Petra und Günter).
  • Sportliche Aktivitäten führten unsere Mitglieder neben den bekannten Elbstrecken u.a. auch auf Mulde, Bode, Fulda und Weser.
  • Unsere aktivsten Mitglieder Alfred, Hartmut und Uwe wurden für ihre Paddelleistungen 2016 durch den LKV geehrt.
  • Bei diversen Events (z.B. Osterfeuer, Pfingstfahrt, Sommerfest, Ball der Wassersportler) erlebten wir im Kreise Gleichgesinnter viele schöne Stunden.
  • Auch unser Nachwuchs war beim regelmäßigen Padeln, beim Sicherheitstraining in Coswig und dem beliebten Trainingslager sehr aktiv.
  • Beim Stadtfestumzug konnte sich unser Verein mit 38 Teilnehmern gut in Szene setzen.
  • In 2016 entstand durch viel Eigeninitiative und etwas Sponsoring unser toller Freisitz, der vor allem im Sommer schon viel Freude bereitet(e).
  • Unser „Fuhrpark“ wurde durch die Anschaffung der „Schnubbse“ deutlich verjüngt.
  • Seit Anfang 2016 sind wir dank Mathias und Swetlana im neuen Gewand online (www.kanuclub-aken.de). Die damit verbundenen Möglichkeiten der Darstellung unseres Vereinslebens wurden begeistert angenommen und werden rege durch unsere Mitglieder genutzt.
  • Unser Bootshaus war in 2016 Gastgeber für die Sicherheitsschulung des DKV und die Wanderwarttagung.    

gez. Trebes/Schriftführer 

 

Jahresbericht des Vorstandes 2015

13 Mär 2016

  • Die Mitgliederzahl ist am Ende des Jahres auf über 100 angestiegen. Dabei trainieren ca. 30 Kinder und Jugendliche im Verein.
  • Der Höhepunkt im Paddeljahr war die alljährliche Pfingstfahrt nach Brandenburg/Plaue.
  • Weitere Wanderfahrten führten uns zur Dahme/Spree und Mulde sowie nach Leipzig.
  • Beim An- und Abpaddeln besuchen wir traditionell die Gaststätte „ Zum Biber“ in Steckby.
  • In der Jahreshauptversammlung ehrten wir verdienstvolle Mitglieder.
  • Zum Sommerfest gab es mal wieder ein leckeres Wildschwein.
  • Auch die Teilnahme am jährlichen Stadtfestumzug konnte sich sehen lassen. 30 Kanuten in Vereinskleidung mit Booten und Paddeln ergaben ein farbenfrohes Bild.
  • Zum Trainingslager durften die Kids im Zelt übernachten. Immer wieder ein Abenteuer. Noch besser gefiel ihnen das Rafting in Markkleeberg.
  • Das Tanzbein wurde zum Ball der Wassersportler geschwungen. Hier trafen sich Motorbootfahrer, Segler, Ruderer und Kanuten.
  • Die „Eisfahrt“ führte uns nach Breitenhagen zu Glühwein und Fettschnitten.
  • Einige Arbeitseinsätze dienten der Verschönerung unserer Sportstätte.

Aufgrund von Mitgliedsbeiträgen und Sponsorengeldern konnte der Kanuclub Aken e.V. folgende Projekte im Jahr 2015 verwirklichen: 

  1. Kauf von 2 gebrauchten Kajaks und
  2. Besuch der Jugendgruppe im Kanupark Markkleeberg (Rafting).

Viel Spaß in 2016 wünscht Euer Vorstand!