Artikel mit dem Tag "Freizeitaktivität"



22. Mai 2020
von Mathias Döbbert Auf Himmelfahrt freue ich mich jedes Jahr besonders. Die Vereinsausfahrt von Roßlau nach Aken mit einem Imbiss-Stopp in Brambach verspricht immer ausgelassene Fröhlichkeit, Spaß und Bewegung auf dem Wasser und an Land entlang der Elbe. Die Senioren lassen gewöhnlich erstmals den Mannschaftsrenner "Stadt Aken" zu Wasser nach einem halben Jahr Winterpause und auch ich nutze an diesem Tag gewöhnlich den närrischen Freiraum, um mich in Trappermanier im Indianerkanu "Maja"...

16. Mai 2020
von Mathias Döbbert und Reiner Liebmann Geisterspiele in der Bundesliga vor leeren Tribünen. Videoauftritte im Internet anstatt tosendem Applaus in prall gefüllten Opernhäusern. Not macht bekanntlich erfinderisch. Nun ist die neue Form künstlerischen Schaffens auch bei uns Wassersportlern angekommen.

05. Mai 2020
von Mathias Döbbert Lockerungen bei den Ausgehbeschränkungen machen es möglich, gleichwohl die individuelle Sportbetätigung in unserem Ländle nie wirklich untersagt gewesen und der einsame Paddler in den Medien als Sinnbild des kontaktfreien Freizeitsportlers präsentiert worden war. Nach einmonatigem Dornröschenschlaf erwacht wieder behutsam das Leben im Verein.

15. März 2020
von Mathias Döbbert Nichts verdeutlicht den technischen Fortschritt der jüngsten Vergangenheit so anschaulich wie die Entwicklung des Telefons. Wurde die Erfindung Mitte des 19. Jahrhunderts noch als Sensation gefeiert, dominierte fast hundert Jahre lang das auf Kabellänge zwischen Hörer und Steckdose begrenzte Festnetztelefon die Fernkommunikation. Erst ab 1990 löste das Mobiltelefon, neudeutsch auch Handy genannt, einen Quantensprung in der Möglichkeit des verbalen Hin und Her aus. Ich...
03. März 2020
Zum Wochenende, so nach eins, gewöhnlich macht da jeder seins. Am Bootshaus, gerad ich so zu Wasser war, kreuzten Nachbars mit der "Mosel" meinen Weg am Steg. Der Pegel überraschend leicht gestiegen, macht bald deutlich, was so liegen geblieben zwischen Bootshaus und Fähre. Am Ufersaum nicht nur zu sehen Strauch und Baum. Angetrieben zum Teil von weit, weit her, ging in des "Hermes" Ladeluke die ganze Mähr. Ein Räucherfass am Spundwandende blieb, ist's doch schon eine...

29. Februar 2020
*Fotos: Martin Max, Sebastian Wedekind, Burkhard Thiel, Hubert Meyer, Thomas Berger, Reiner Liebmann, Mathias Döbbert, Jens Trebes und Franz Porsche*

25. Februar 2020
von Martin Schurz Die Rückreise und einige allgemeine Bemerkungen Mit dem Stadtbus ging es zum Bahnhof Gdansk Głowny, Danzig Hauptbahnhof. Ich bestieg den pünktlich einfahrenden ICE vom Typ Pendolino, Made in Italy - also mit Neigetechnik. Die PKP Polnische Staatsbahn hat ja nicht gerade den besten Ruf, belehrte mich jedoch diesmal eines Besseren. Der Zug war pik sauber und schnurrte nur so dahin. Selbst eine kleine Mahlzeit und Getränke gab es gratis.

21. Februar 2020
von Martin Schurz Von Płock nach Gdańsk Nach einer ruhigen Nacht und ohne sehr frühe Zeltheizung wurde ich trotzdem sehr frühzeitig durch ein sehr lautes Trompetensignal oder Heulen, geweckt. Kurz danach erfolgte ein etwas eigenartiges, sehr zeltnahes, lautes, hundeartiges Bellen. Kurz danach war wieder Ruhe und ich konnte mein großes Küchenmesser wieder weglegen und noch etwas weiterschlafen, denn es war erst 6 Uhr.

17. Februar 2020
von Martin Schurz Wieso eigentlich nach Polen? Eine Dienstreise im November 1974 führte mich zum ersten Mal in unser Nachbarland, u.a. nach Krakow. Da unser Bus nach Kielce erst in 4 Stunden abfuhr, machten wir erst mal einen kleinen Stadtrundgang durch das schöne Krakow. Der Rynek Markt mit den Tuchhallen und der wunderschönen Marienkirche beeindruckte uns sehr.


Mehr anzeigen