Unsere Mannschaft


Wir gratulieren unseren Geburtstagskindern im November:

.

Luis Osterland - 02.11. 

Alfred Hädicke - 10.11. 

Philipp Niehoff - 19.11. 

Stefan Orzol - 20.11.

Ron-Fabian Zimmermann - 21.11. 



Wir heißen willkommen unsere neuen Mitglieder:

Toni Rolf Bandau

Klaus Gierke

Doris Horvath

Arne König

Jeremy Luca Nethe

Toni Oschmann

Luis Osterland

Jacob Zein

Alva & Franziska Wedekind

Fam. Schröder: Anja, Guido, Mary-Ann & Mattis

Burkhard Thiel

Hubert Meyer


Neue Mitglieder stellen sich vor :

Wir freuen uns, neue Mitglieder im Verein begrüßen zu dürfen. Um unsere neuen Mitglieder bei allen Sportfreunden des Vereins schnell bekannt zu machen, veröffentlichen wir auf unserer Webseite eine Kurzdarstellung der Newcomer.


 Hubert  Meyer 

Ein Hallo an alle Kanuclubmitglieder,

heute möchte ich mich kurz vorstellen. Ich komme aus Lödderitz , war bis vor kurzem Landwirt und nun Rentner. Vor zwei Jahren traf ich Sven beim Stadtfest in Kanukluft. Seitdem beschäftigt mich der Gedanke: "Kanu fahren auf der Elbe wäre toll". Aus Zeitgründen ist es mir erst jetzt möglich.

Ein paar Schnuppereinlagen bei der Jugend mit sehr netten Trainern bestärkten meinen Entschluss, Clubmitglied zu werden. Der Erfahrungsaustausch am Mittwochabend war schon ganz gut. Nun müssen meine Paddelqualitäten noch verbessert werden. Ich freue mich schon, viele Mitglieder des Kanuclubs beim Stadtfest kennenzulernen.



 Burkhard Thiel 

Nun bin ich auch Mitglied im Kanuclub:-)

Schon viele Jahre kommen ich und meine Frau mit dem Wohnmobil als Gast zum Bootshaus. Es gefällt uns an der Elbe. Und bei den Mitgliedern des Kanuclubs haben wir uns immer sehr wohl gefühlt.

Seit ich Mitglied bin, taste ich mich an die "Kunst" des Paddelns auf der Elbe heran. In wenigen Wochen werden wir vom Westerwald nach Köthen ziehen. Da ich jetzt Rentner bin, ist das möglich.

Mich kann man zukünftig öfter am Bootshaus beim Kanuclub Aken sehen.



 Wir sind die Schröders:

Anja, Guido,

Mary-Ann & Mattis  

Wir sind als Familie schon immer mit der Elbe verbunden und der Elbe über die Jahre auch treu gewesen, als Mitglieder des RCA Abt. Motorwassersport. Ob als Kind oder Jugendlicher bereits als Kanute oder nun als Erwachsene mit dem Motorboot, auf und an der Elbe fühlen wir uns wohl.

 

Darum möchten wir auch unseren Kindern zeigen, wie wunderschön es ist unmittelbar auf und an der Elbe zu sein. Wir waren vor einigen Jahren schon einmal Mitglieder des Vereins, weshalb uns einige sicherlich noch kennen. Wir freuen uns, wieder paddeln zu können und uns in den Verein einzubringen. Unsere große Tochter Mary-Ann (14) möchte bei der Jugend aktiv sein und war auch schon beim Training, bei welchem es ihr gefallen hat. Unser Sohn Mattis (3) ist schon jetzt begeisterter Wassersportler. Er ist sehr gern am, auf und im Wasser und wird bestimmt einmal ein prima Kanute. J



Allgemeines und Spezielles

Seit Beginn des Jahres 2019 zählt unser Club 122 Mitglieder. Die meisten von uns (77%) sind naturgemäß aus Aken und den umliegenden Gemeinden, aber auch aus Köthen, Edderitz, Dessau, Berlin, Halle, Geithain bei Leipzig, der Klöppel-Hauptstadt Plauen, Balge bei Hannover und dem Tor zur Welt Hamburg. Die längste Anfahrt (598 km) hat jedoch ein Sportfreund aus Mehring bei Trier an der deutsch-luxemburgischen Grenze. Hier sollten wir vielleicht einmal über eine Sammelaktion zum Erwerb eines ausgemusterten Bundeswehr-Hubschraubers nachdenken :-) Einige der Versprengten sind gebürtige Akener oder durch Kindheit, Ausbildung oder Verwandschaft mit unserem Städtchen verbunden. Von unseren 122 eingetragenen Mitgliedern des Vereins sind 81 Jungen und Männer und 41 Mädchen und Frauen. Die Frauenquote auf der Kommandobrücke beträgt zwar 0 % (ein Zustand, der in Deutschland sicher bald per Gesetz geändert werden wird), doch bei den Mitgliedern beträgt die Frauenquote 33,6%; also höher als im Bundestag (30,9%). Ein Trend zu mehr Weiblichkeit ist Jahr für Jahr bemerkbar. Der Frauenanteil 2018 lag noch bei 20,2%.

 Wie die Alten, so die Jungen!  

(Stand: 01.01.2019)

Das Durchschnittsalter im Verein fiel im Vergleich zum Vorjahr auf 40,8 Jahre, dank einer stark wachsenden Jugendgruppe. Insgesamt bringen wir es auf 4.977 Jahre Lebenserfahrung im Verein.

Die Altersstruktur im Club ist angenehm ausgeglichen mit einem klaren Übergewicht bei den Teens & Kids und einer superaktiven Seniorenfraktion. Wenn auch viele der heutigen Jugendlichen später auf der Suche nach Ausbildung und Arbeit in die weite Welt hinaus ziehen werden, sind einige unserer Mitglieder nicht nur nach Aken, sondern auch in den Schoss des Kanuclubs zurück gekehrt. 

Das Segment "Mittelalter" ist durch Neuzugänge gewachsen, darunter auch einige Muttis und Vatis, die sich von der Begeisterung ihrer Sprösslinge anstecken ließen. Aber auch "frische" Senioren, die nach den Jahren beruflicher Erfüllung nun im Rentenalter einen Ausgleich suchen und Energie und Erfahrung einbringen wollen, finden den Weg in unsere Reihen. 



Einer von uns: Franz Porsche

Was waren die Gründe, in den 50er Jahren, im Rahmen der BSG Kanu zu fahren? Ist man als Ak'ner Bub da vorbelastet oder war Fußball damals noch nicht so populär?

Franz: Während meiner Schulzeit war ich durch Krankheit sehr geschwächt und stand den anderen Mitschülern beim Fußballspielen mehr im Wege. Das führte zum Desinteresse bei mir am Fußballspielen. In meiner Lehrzeit fand ich durch Freunde den Weg zum Rad- und Kanusport. In dieser Zeit stabilisierte sich auch mein Gesundheitszustand.

Wodurch unterscheidet sich das Kanuten-Dasein der 50er Jahre von unseren Aktivitäten heute? 

Franz: In den 50er und Anfang der 60er Jahre waren in der Sektion Kanu sehr viele Jugendliche. In dieser Zeit wurden auch richtige Slalom-Wettkämpfe durchgeführt. Wir sind auch öfters zum Zelten nach

Breitenhagen oder zur Flachsfabrik (Elb-km: 171 )

gefahren.

Du bist nicht nur Kanute sondern auch sportlicher Wanderer im Alpenverein und ambitionierter

Fahrradfahrer (bis Cuxhaven in 3 Tagen). Was fasziniert Dich an unserem Wassersport? 

Franz: Ich bin der Meinung, man sollte nicht immer nur die gleichen Muskelpartien beanspruchen, außerdem bekommt man beim Wandern und Radfahren auch mal andere Sichtweisen als nur beim Paddeln. Am Wassersport fasziniert mich hier in Aken, dass wir eine sehr gute Gemeinschaft sind.

Mit deinem Engagement für den Erhalt des C9 und als Scout und Organisator all unserer Sommerfahrten mit dem Mannschaftscanadier „Stadt Aken“ nimmst Du einen wichtigen Platz in unserer Gemeinschaft ein. Was motiviert Dich, immer neue Routen zu

finden und die Reise der Senioren nicht nur zu einem sportlichen, sondern auch zu einem kulturellen Erlebnis werden zu lassen?

Franz: Der C9 erinnert mich sehr an meine Jugendzeit, als er noch ein 10er Renncanadier war. In diesem Jahr ist der C9 "Aken/Elbe" 65 Jahre alt geworden und ist immer noch ein tolles Boot. Es wäre sehr Schade, dieses Boot in der Halle liegen zu lassen. Dieses Boot ist mir einfach ans Herz gewachsen. Solange ich noch kann und sich genügend Sportfreunde finden, an der Senioren-Fahrt zu beteiligen, werde ich versuchen, die Organisation weiter zu führen.

Was wünscht Du Dir für deinen Wassersport und dem Verein Kanuclub Aken in der Zukunft?

Franz: Für meinen Wassersport wünsche ich mir, dass ich noch einige Jahre paddeln kann, dass das Durchschnittsalter und die Aktivität des Vereins so bleibt, wie sie ist. Weiter wünsche ich mir für den Verein, dass in den nächsten Jahren die Toilettenanlage verändert werden kann, denn so wie sie z.Z. ist, kann sie in Zukunft nicht bleiben.

 

Wir gratulieren zu 60 Jahren Clubmitgliedschaft und wünschen unserem Jubilar, Franz, Power auf Dauer und weiterhin viel Freude am Kanufahren!



Paddeljahr 2019: Paddler des Monats 


Sportliche Rekorde 2018 - Elbekilometer 276


Wir gratulieren zu den Leistungen des Vereins! 

 

Im Jahr 2018 erreichten wir alle gemeinsam eine Kilometerleistung von 15.383. Das sind zwar rund 1.500 km weniger als im Vorjahr. Dennoch ist es ein super Ergebnis. Aber wenn kein Wasser mehr in der Elbe ist, ist eben schlecht paddeln. 

 

Bei den Herren

  • erzielte Uwe Laqua mit 2.359 km die Spitzenposition unter den Sportfreunden
  • Platz Zwei mit 1.429 km belegte wie zu erwarten Alfred Müller, der überdies die meisten Ausfahrten für sich reklamieren kann
  • nur knapp dahinter kommt Hartmut Danne mit 1.394 km auf Platz Drei.

Bei den Frauen

  • ist Petra Weitsch mit 160 km die Gewinnerin des Jahres 2018
  • Platz Zwei sichert sich Martina Pakendorf mit 147 km
  • und Platz Drei unserer vereinsinternen Olympiade geht an Steffi Schurz mit guten 96 km.

In der Rubrik "Kilometerzähler 2018" kann sich jeder Sportfreund über seine eigenen Ergebnisse des vergangenen Jahres und die Leistungen der Kameraden seiner Altersgruppe informieren. 

 

Beeindruckend ist auch das Ergebnis unserer Jugendgruppe: 1.493 Kilometer sind das Ergebnis fleißigen Übens und zahlreicher Trainingsstunden und Ausflüge. Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle allen Übungsleitern und Betreuern, die für den Trainingsbetrieb zur Verfügung standen. 

  • Platz Eins und damit Siegerin unseres internen Jugend-Leistungsvergleichs 2018 ist Chantale Orzol. Sie erpaddelte 217 Kilometer.
  • Nur knapp dahinter mit 205 Kilometern folgt ihr Jan Eyk Kleske in der Bestenwertung.
  • Erneut hat es Paul Jörß mit 132 km auf den dritten Platz unter den Teens und Kids geschafft.

Eine detaillierte Aufstellung der Leistungen aller Jugendlichen ist auf der Seite der Jugendgruppe zu finden.

 

Herzliche Glückwünsche den Siegern!!!  



Unsere Sachsen-Anhalt-Tourer

Im Vorfeld wurde gerechnet und gezählt, addiert und kontrolliert, korrigiert und multipliziert.

82 Mitglieder unseres Vereins hatten etwas auf dem Kerbholz, sprich: km im Fahrtenbuch, auch wenn es manchmal nur kleinere Beträge waren. Aber Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist. Dennoch hatten nur 46 Kanuten (im Vorjahr 53) ihr Nachweisheft eingereicht. Denis Hauptvogel nahm sich der Auswertung der Fahrtenbücher an und legte einen tollen Start als Jung-Statistiker hin. Der Landeskanuverband machte dann die Gegenprobe und ermittelte und ehrte mit Urkunden und Abzeichen landesweit die Vielfahrer unter den Kanuten.

 

Die Zahl der Preisträger in unserem Verein hat sich im Vergleich zum Vorjahr weiter erhöht und so waren es am 21. 11. gleich 9 Sportfreunde, die mit Wanderfahrabzeichen und/oder Ehrenurkunde ausgezeichnet wurden. Einziger Wermutstropfen: Leider war dieses Jahr kein Jugendlicher unter den Titelträgern. Insgesamt hat der Verein wieder eine hervorragende Leistung von amtlich gepaddelten 14.457 Kilometern abgeliefert und wir gratulieren den Sachsen-Anhalt-Tourern, die einen maßgebenden Anteil an diesem Erfolg hatten. 


Unsere Teilnahme am enviaM-Radel-Städtewettbewerb am 19.08.2018

*Fotos by Marko Helmer*



Sportliche Rekorde 2017 - Elbekilometer 276


Wir gratulieren zu Höchstleistungen des Vereins! 

 

Im Jahr 2017 verbuchten unsere Sportfreunde und Sportfreundinnen 16.975 km auf der Habenseite.

 

Unter den Herren

  • war Uwe Laqua mit 1.987 km der erfolgreichste Kilometersammler des Jahres.
  • Regelmäßige Ausfahrten und mehrere Vereinsfahrten bescherten Alfred Müller mit 1.694 km Platz zwei,
  • dicht gefolgt von Hartmut Danne, der noch einmal 1.516 km beisteuerte.

Damit ist das Vorjahrestrio wieder komplett.

 

Auch die Frauen ließen sich nicht lumpen.

  • Yvonne Haude erpaddelte sich mit 269 km Platz 1 der Bestenliste unter den Damen.
  • Steffi Schurz, eine unserer aktivsten Übungsleiterinnen, absolvierte stolze 165 km und erreichte damit Platz zwei.
  • Dritte im Bunde ist Petra Müller. Ihr Konto im Fahrtenbuch weist 130 km auf. 

Ganz beachtlich ist das Ergebnis unserer Jugendgruppe: 1.990 Kilometer wurden in zahlreichen Übungsstunden zurück gelegt. Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle allen Übungsleitern, die diese stolze Leistung ermöglichten. Die Mehrleistung von 652! Kilometern im Vergleich zum Vorjahr widerspiegelt deutlich die spürbar belebte Jugendarbeit des Vereins.

  • Platz Eins und damit Sieger unseres internen Leistungsvergleichs ist Jan Eyk Kleske mit 268 km.
  • Die zweitbeste Leistung erreichte Chantale Orzol mit einem Ergebnis von 233 km.
  • Mit Elan und Ehrgeiz brachte es Paul Jörß auf 220 km und belegte Platz drei unter den Teens und Kids.

Detaillierte Aufstellung der Besten der Jugendgruppe ist auf der Seite der Jugendgruppe nachzulesen.

 

Herzliche Glückwünsche den Siegern!!!  



22. November 2017 - Freude am Paddeln im Aufwind

Uwe Laqua hat das Sportjahr 2016/2017 anhand der Fahrtenbücher fleißig und gründlich ausgewertet. Nicht nur die Mitgliederzahlen sind gestiegen und die Gesamtkilometer der Erwachsenen und Jugendlichen, sondern auch die individuellen Bestleistungen der meisten Mitglieder. Summiert man nur die Paddelkilometer der 53 abgegebenen privaten Fahrtennachweise, ergibt sich für 2016/17 eine Leistung von 13.198 km bei den Erwachsenen (2015/16: 10.447) sowie von 2.123 km bei den Jugendlichen (2015/16: 1.729). Wie auch im Vorjahr findet sich eine detaillierte Darstellung der Einzelleistungen in der Rubrik Kilometerstatistik.


19. November 2017 - Acht Preisträger aus Aken

Der Landesverband der Kanuten hat nachgezählt, Fahrtenbuch für Fahrtenbuch. Von unserem Verein wurden ganze 53 davon eingereicht. Und zu zählen gab es einiges. Weiterlesen... 


Sportliche Rekorde 2016


Elbekilometer 276

Wir gratulieren zu Höchstleistungen des Vereins! 

 

Im Jahr 2016 haben unsere Sportfreunde und Sportfreundinnen 13.104 km erpaddelt.

 

Unter den Herren

  • hat Alfred Müller erneut das Zepter übernommen und erpaddelte durch regelmäßige Ausfahrten 1.337 km.
  • Uwe Laqua legte 1.290 km zurück und lieferte sich ein Kopf an Kopf rennen
  • mit dem Dritten auf unserem virtuellen Siegertreppchen, Hartmut Danne, welcher mit 1.280 km auch 2016 das Spitzenreitertrio vervollständigte.

Bei den Damen hatte zu Jahresende 2016

  • Petra Müller mit konstanter Vorjahresleistung 142 km erzielt und beansprucht damit Platz 1 für sich.
  • Petra Weitsch brachte stolze141 km auf die Waagschale und erreichte Platz 2, ein überaus knappes Rennen!
  • Dritte im Bunde der Spitzenreiter war Steffi Schurz, deren Kilometerzähler am Jahresende bei km 123 stehen blieb.

Die Jugendlichen des Vereins leisteten mit insgesamt 1.338 Fahrtenkilometern einen beeindruckenden Beitrag zum Gesamtergebnis des Vereins.

  • Platz Eins und damit Sieger unseres internen Leistungsvergleichs ist Jan Kleske. Er absolvierte 192 km.
  • Die zweitbeste Leistung erreichte Samara Schurz mit einem Ergebnis von 156 km.
  • Mit ausreichend Ehrgeiz und Durchhaltevermögen brachte es Paul Jörß auf 147 km und ergänzte damit die Leistungsspitze unter den Teens und Kids.

Herzliche Glückwünsche den Siegern!!!  


 


16. November 2016

Leistungsspitze - einfach Spitze!

Der Landes-Kanu-Verband Sachsen-Anhalt ehrte mit einer Urkunde unsere sportlich aktivsten Vereinsmitglieder für eine Jahrespaddelleistung von über 1.000 (E-i-n-t-a-u-s-e-n-d) Kilometern. (Details findet ihr im Kilometerzähler 2016).

 

Beglückwünschen wir gemeinsam Alfred Müller, Hartmut Danne und Uwe Laqua zu dieser Spitzenleistung.  

 



Kutterrudern


Kutterrudern 2019

10. Platz - fantastische Zeit:

6:12 Minuten!

(6:52 - 2018; 6:42 - 2017; 6:17 - 2016; 6:05 - 2015)



Kutterrudern 2018

Mit einer Endzeit von 6:52 Minuten aus zwei Läufen belegten wir den 7. Platz im Umfeld von 10 Laienmannschaften. An dieser Stelle seien einmal die Freiwilligen "Silberrücken" namentlich genannt, die da waren: Chantale Orzol, Jan Eyk Kleske, Philipp Niehoff, Denis Hauptvogel, Franz Porsche, Reiner Liebmann und Mathias Döbbert, unterstützt durch Christian Schönwald, Raphael Nitsch, Pascal Ebert, Klaus Gierke und Maik Müller. Ihnen allen vielen Dank für ihren Einsatz.

*Video by Marko Helmer*



Kutterrudern 2017

Wieder waren in diesem Jahr unsere "Silberrücken" beim 11. Kutterrudern vertreten und konnten sich mit weiteren 15 Männer/ Mixed Mannschaften messen. Mit einer Zeit von 06:42 (Sieger: 05:36, letzter Platz: 06:44) landeten wir im soliden hinteren Mittelfeld und belegten den 13. Platz. Mit knappen 2 Sekunden Vorsprung überließen wir den "Derben Schuhschränkchen" die rote Laterne. Ungebrochen war der Kampfgeist der Ruderer auf Zeit bis zum letzten Zielgong. Um Haaresbreite entgingen wir auch der Schmach, selbst von den "Woodward Turboschnecken" überholt zu werden.

Was die Rekrutierung der Mannschaft betrifft, waren wir jedoch eindeutig die kreativste Truppe von allen. Hut ab vor den Helden der Stunde, die da waren: Franz Porsche, Reiner Liebmann, Raphael Nitsch, Oliver Reinke, Aline Helmer und Chantale Orzol (unsere tapferen Bugjungfern), Philipp Niehoff, Lucas Hanl, Denis Hauptvogel (der Drahtzieher der Aktion), Mathias Döbbert und Uwe 'Anonymus'. Besonders den Gästen unter den Silberrücken und den zahlreichen Schlachtenbummlern gilt unser besonderer Dank.

Und so konstatieren wir auf der Habenseite ein wundervolles Sportereignis mit viel Spaß und Unterhaltung, prachtvolles Wetter und den Ehrgeiz, im nächsten Jahr erneut anzutreten mit einer Mannschaft, die Silberstreifen am Horizont hinterlassen wird.

Gratulation und Hochachtung den Siegern: den "Brotrunners" (Männer - 5:36) und "Woodward Turboschnecken" (Frauen - 6:49).

Mathias Döbbert

*Fotos by Karin Lehr, Marko Helmer und Redaktion*



Kutterrudern 2016

Auch in diesem Jahr waren unsere "Silberrücken" beim 10. Kutterrudern vertreten und konnten sich mit weiteren 15 Männer/Mixed Mannschaften messen. Mit einer fantastischen Zeit von 06:17 (Sieger: 05:15, letzter Platz: 07:48) verpassten wir knapp das Siegertreppchen und belegten einen respektablen 12. Platz. Gewonnen haben wir an Erfahrung und hatten eine Menge Spaß beim Mitmachen. Der Verein hat mit unserem Start wieder einmal Flagge gezeigt und die volksfestartige Veranstaltung bei schönstem Wetter bereichert. Wir beglückwünschen die Silberrücken zu dieser guten Leistung und danken den Organisatoren des Kutterruderns, dem Ruderclub Aken, für ein wunderbares Erlebnis. 

Mathias Döbbert

 



Kutterrudern 2015

 

Unsere flotten Jungs und Mädels, die "Silberrücken" haben unter 16 Männer/Mixed teilnehmenden Mannschaften den stolzen 7. Platz belegt (unsere Zeit: 06:05, Sieger: 05:43, letzter Platz: 06:55). Glückwunsch zu dieser tollen Leistung im Kutterrudern-Wettbewerb und der würdigen Vertretung unseres Vereins!

Mathias Döbbert