Wir gratulieren unseren Geburtstagskindern im Dezember:

.

Sebastian Schwab - 01.12.

Heike Sens - 03.12.

Steffi Schurz - 09.12.

Erhard Hilliger - 11.12.

Verena Fischer - 12.12.

Uwe Laqua - 12.12.

Jürgen Paatsch - 14.12.

Harald Kopp - 15.12.

Mikka Fynn Kleske - 16.12.

Harry Schwenzel - 20.12.

Aline Helmer - 22.12.

Angela Reinicke - 23.12.

Günther Pakendorf - 23.12.

Peter Wendt - 24.12.

Petra Weitsch - 25.12.

Jannis Umbreit - 28.12.



Wir heißen willkommen unsere neuen Mitglieder:

Familie Bahn

- Jeanette, Jan-Hendrik,

Roman, Valentin, Leni, John -

Birgit & Stefan Orzol

Sebastian Schwab

Carolin Uhl 


Neue Mitglieder stellen sich vor :

Wir freuen uns, neue Mitglieder im Verein begrüßen zu dürfen. Um unsere neuen Mitglieder bei allen Sportfreunden des Vereins schnell bekannt zu machen, veröffentlichen wir auf unserer Webseite eine Kurzdarstellung der Newcomer.


 

Stefan & Birgit

Orzol

Verliert doch mal ein paar Worte darüber, wer Ihr seid, woher Ihr kommt und was Ihr so macht.

Stefan & Birgit: Wir sind Stefan und Birgit Orzol aus Aken. Wir sind die Eltern von Chantale und Nils. Ich, Stefan, bin von Beruf Trockenbauer und Birgit ist Altenpflegehelferin.

Eure Kinder Chantale und Nils sind seit Jahren Mitglieder im Kanuclub. Was hat Euch bewogen, nun ebenfalls einen Aufnahmeantrag zu stellen?

Stefan & Birgit: Da es unseren Kinder sehr gefällt, wollten wir es auch mal ausprobieren.

Was an unserem Vereinsleben hat Euch am meisten positiv beeindruckt?

Stefan & Birgit: Uns hat der Zusammenhalt beeindruckt, die Organisation und dass für die Kinder und Jugendlichen im Verein sehr viel gemacht wird.

Welche Erwartungen knüpft Ihr an die Mitgliedschaft und wie möchtet Ihr Euch einbringen?

Stefan & Birgit: Unsere Erwartungen beziehen sich auf den Zusammenhalt und die Zusammenarbeit der Mitglieder. Wenn es die berufliche Zeit erlaubt, würden wir den Verein in aller Hinsicht unterstützen.



 

Jeanette &

Jan-Hendrik Bahn

Was waren die Beweggründe, Euch dem Kanuclub Aken anzuschließen? 

Jan-Hendrik: Jeannette und ich sowie unsere Kinder sind sehr

naturverbunden und lieben das Wasser. Die Idylle, auf dem Wasser in der Biosphäre entlang zu paddeln, lässt die Seele baumeln und entspannen. Das ist für uns ein wunderschöner Ausgleich zum stressigen Alltag. Aber auch die körperliche Aktivität ist uns wichtig. Das gemeinsame Paddeln ist ein schönes Familienerlebnis und wir hoffen sehr, dass wir es in diesem Jahr schaffen eine gemeinsame Tour zu paddeln.

 

Hattet Ihr schon früher Berührungspunkte mit dem Wassersport?

Jan-Hendrik: Die Verbundenheit zum Wasser und zur Elbe ist bei mir schon sehr früh entstanden, da ich seit meinem 12. Lebensjahr angele. Auch mal gerne vom Boot aus oder auch an der Elbe. Auch Jeannette ist sehr naturverbunden.

 

Welche Erwartungen knüpft Ihr an die Mitgliedschaft und das Clubleben?

Jan-Hendrik & Jeanette: Den Kanuclub Aken haben wir als sehr familiären, herzlichen, aktiven und freundlichen Verein kennengelernt. Wir freuen uns auf viele schöne Fahrten und Begegnungen mit und im Verein.



 

Isolde (Isy) Schmidt

Zur Einleitung ein paar Worte allgemein zu Dir selbst?

Isolde:

Ich heiße Isolde Schmidt, bin 41 Jahre alt und wohne in Osternienburg. Ich bin verheiratet und habe eine kleine Tochter.

 

Wir konnten Euch ja schon zum Anpaddeln nach Steckby begrüßen. Wie heißt denn Dein kleiner Edelstein?

Isolde: Sie heißt Saphira.

 

Wie sich herausstellt, bist Du eigentlich schon vertraut mit dem Kanuclub. Wie kommt das?

Isolde: Ich bin in Aken aufgewachsen und zur Schule gegangen und war in

meiner Kinder- und Jugendzeit bereits Mitglied im Akener Kanuclub. Doch dann

kam Ausbildung, Arbeit, Mann, Haus, Garten, Hund, Katze und später dann Saphira, so dass mir einfach die Zeit für solche Hobbys fehlte.

 

Was hat Dich bewogen, dem Verein erneut beizutreten?

Isolde: Da Saphira nun fast 6 Jahre alt ist, hoffe ich, dass sie genauso viel Spaß beim

Paddeln hat wie ich und wir öfter mal eine Tour machen können. Ein bisschen

frische Luft und ein bisschen Bewegung wird uns gut tun.

 



 

Carolin Uhl &

Sebastian Schwab

Vielleicht stellt Ihr Euch kurz mal vor? Wer seid Ihr und woher kommt Ihr?

Sebastian: Carolin und ich wurden im Jahr 1983 in Köthen geboren. Wir beide leben seit mehr als 5 Jahren zusammen und wohnen in einem schicken kleinen Häuschen in Köthen. Carolin arbeitet in der Krankenhausverwaltung in Köthen. Ich bin gelernter Mediengestalter und angestellt seit August 2017 in der Akener Stadtverwaltung, verantwortlich für Tourismusmarketing und Medienmanagement.

 

Wie habt Ihr zum Kanusport und zum Verein gefunden?

Sebastian: Zum Kanusport sind Carolin und ich eher zufällig gekommen. Angefangen hat alles 2015 mit einem Weihnachtsgeschenk, einem Wildwasser-Kajak-Kurs in Markleeberg.

Carolin: Danach sind wir des Öfteren im Urlaub Kanu (meist im 2er mit einem Guide) gefahren. Ich suchte schon seit längerem nach einem Verein, in dem wir uns organisieren können.

Sebastian: Durch meinen Jobwechsel nach Aken kam der Erstkontakt mit Roger und Thomas zustande. Mir hat die Gastfreundlichkeit im Verein sofort gefallen und kurzerhand wurde der Mitgliedsantrag ausgefüllt.

 

Was erwartet Ihr von der Mitgliedschaft im Kanuclub und vom Vereinsleben?

Carolin & Sebastian:Wir beide freuen uns auf schöne Ausflüge mit den Vereinsmitgliedern, da wir zukünftig nicht nur im Urlaub aufs Wasser wollen. Schon vor unserer Mitgliedschaft haben wir uns zwei Boote angeschafft, um das neue Hobby ausüben zu können. Vor allem das Wildwasserfahren hat es uns angetan. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir im Verein ein paar Mitglieder dafür begeistern können.

 

Verratet Ihr uns noch weitere Interessen und Hobbies? 

Sebastian: Carolin und ich sind leidenschaftliche Läufer. Ein bis zweimal im Jahr ist ein Marathon Pflicht! Ich bin auch noch Präsident des Motorsportclub Köthen und initiierte den "Köthener Treppenlauf".

Carolin & Sebastian: Sport hat in unserem Leben einen großen Stellenwert.



Allgemeines und Spezielles

Seit Beginn des Jahres 2018 zählt unser Club 113 Mitglieder. Die meisten von uns (77%) sind naturgemäß aus Aken und den umliegenden Gemeinden, aber auch aus Köthen, Edderitz, Dessau, Berlin, Halle, Geithain bei Leipzig, der Klöppel-Hauptstadt Plauen, Balge bei Hannover und dem Tor zur Welt Hamburg. Die längste Anfahrt (598 km) hat jedoch ein Sportfreund aus Mehring bei Trier an der deutsch-luxemburgischen Grenze. Hier sollten wir vielleicht einmal über eine Sammelaktion zum Erwerb eines ausgemusterten Bundeswehr-Hubschraubers nachdenken :-) Einige der Versprengten sind gebürtige Akener oder durch Kindheit, Ausbildung oder Verwandschaft mit unserem Städtchen verbunden. Von unseren 113 eingetragenen Mitgliedern des Vereins sind 78 Jungen und Männer und 35 Mädchen und Frauen. Die Frauenquote auf der Kommandobrücke beträgt 0 % (ein Zustand, der in Deutschland sicher bald per Gesetz geändert werden wird).

 

 Wie die Alten, so die Jungen!  

(Stand: 01.01.2018)

Das Durchschnittsalter im Verein beträgt 43,0 Jahre. Insgesamt bringen wir es auf 4.774 Jahre Lebenserfahrung im Verein.

Die Altersstruktur im  Club ist angenehm  ausgeglichen mit einem leichten Übergewicht bei den Teens & Kids und einer superaktiven Seniorenfraktion. Wenn auch viele der heutigen Jugendlichen später auf der Suche nach Ausbildung und Arbeit in die weite Welt hinaus ziehen werden, sind einige unserer Mitglieder nicht nur nach Aken, sondern auch in den Schoss des Kanuclubs zurück gekehrt. 

Das Segment "Mittelalter" ist durch Neuzugänge gewachsen, darunter auch einige Muttis und Vatis, die sich von der Begeisterung ihrer Sprösslinge anstecken ließen. Aber auch "frische" Senioren, die nach den Jahren beruflicher Erfüllung nun im Rentenalter einen Ausgleich suchen und Energie und Erfahrung einbringen wollen, finden den Weg in unsere Reihen. 



Einer unserer Jubilare 2018 -

Otmar Meyer

Wie wurdest Du Mitglied im Verein ?

Otmar: Ab 1957 war ich Mitglied in der BSG Stahl Aken der Sektion Turnen. Mitte der 80er Jahre

kaufte ich mir ein Faltboot RZ 85 "Exquisit" und machte häufig Camping in Mecklenburg, meistens am Fürstenseer See bei Neustrelitz. Ich suchte einen Lagerplatz für meinen "Zweier", um nicht ständig auf- und abbauen zu müssen. Auf Rogers Empfehlung wurde ich 1987 Mitglied und nutzte das Boot und später ein Kajak vom Verein zum Paddeln auch auf der Elbe.

 

Was fasziniert Dich am Kanusport?

Otmar: Der Kanusport ist eine sehr schöne Betätigung in der Natur und an der frischen Luft und trägt viel zu einer guten Fitness bei. Beim Dahingleiten mit dem Boot auf dem Wasser kann man hervorragend abschalten und entspannen. Die Landschaft fliegt an einem nicht vorüber, wie bei den meisten Fortbewegungsarten, sondern man kann sie bewusst

genießen. Wasserwandern ist für mich "Yoga unter den Wasserfahrsportarten". Das ist sicher ein ganz neuer Aspekt, wenn dieser Vergleich auch "hinkt". Auf der Elbe trifft das sicherlich vor allem auf Fahrten elbabwärts zu.

 

Nun bist Du nicht mehr so oft im Kajak auf dem Wasser und doch mit 75 Jahren noch Top-fit. Was ist Dein Geheimnis?

Im Rentenalter wurden Schwimmen und Wasser-springen stärker zum Hobby. Um an Wettkämpfen im Turmspringen teilnehmen zu können, benötigte ich eine Lizenz und wurde Mitglied beim SV Halle e.V.  "Trockentraining" mache in den Wintermonaten

regelmäßig bei den Turnern des PSV Dessau   (Polizeisport-verein, allgemeine Fitness und Trampolinspringen). Gemeinsam mit meiner Frau bin ich in zwei weiteren Clubs aktiv. Da kommt das Kanu-Wandern leider etwas zu kurz. Trotzdem möchte ich den Kanuclub Aken  auch weiterhin unterstützen.

Unser jüngstes aktives Mitglied - 

Emily-Joy

Hallo Emily, kannst Du ein bisschen von dir erzählen?

Emily: Ich heiße Emily-Joy Zimmermann, bin 6 Jahre alt und wohne mit meinen Eltern und meinem Bruder in Köthen. Ich bin 2011 geboren und paddele seit Mai 2017 mit meiner Familie im Akener Kanuclub mit.

 

Was gefällt dir an unserem Sport?

Emily: Ich mag die Elbe und die Natur. 

 

Hast Du schon ein Lieblingsboot?

Emily: Am liebsten paddele ich mit Steffi Schurz auf der Elbe. 

 

Gibt es eine Veranstaltung des Vereins, die Du besonders magst?

Emily:  Ich freue mich schon ganz doll auf das Trainingslager und Zelten im Sommer.

 

Hast Du noch weitere Hobbys?

Emily: Ich mag Theater und Reiten. 

 

Wir wünschen Emily viel Spaß beim Paddeln und genügend Zeit für all ihre interessanten Hobbys. 



Paddeljahr 2018: Paddler des Monats 


Paddeljahr 2017: Paddler des Monats 


Sportliche Rekorde 2018 - Elbekilometer 276


 Junior-Champion 2018

Detaillierte Aufstellung der Besten der Jugendgruppe ist auf der Seite der Jugendgruppe nachzulesen. 


Unsere Sachsen-Anhalt-Tourer

Im Vorfeld wurde gerechnet und gezählt, addiert und kontrolliert, korrigiert und multipliziert.

82 Mitglieder unseres Vereins hatten etwas auf dem Kerbholz, sprich: km im Fahrtenbuch, auch wenn es manchmal nur kleinere Beträge waren. Aber Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist. Dennoch hatten nur 46 Kanuten (im Vorjahr 53) ihr Nachweisheft eingereicht. Denis Hauptvogel nahm sich der Auswertung der Fahrtenbücher an und legte einen tollen Start als Jung-Statistiker hin. Der Landeskanuverband machte dann die Gegenprobe und ermittelte und ehrte mit Urkunden und Abzeichen landesweit die Vielfahrer unter den Kanuten.

 

Die Zahl der Preisträger in unserem Verein hat sich im Vergleich zum Vorjahr weiter erhöht und so waren es am 21. 11. gleich 9 Sportfreunde, die mit Wanderfahrabzeichen und/oder Ehrenurkunde ausgezeichnet wurden. Einziger Wermutstropfen: Leider war dieses Jahr kein Jugendlicher unter den Titelträgern. Insgesamt hat der Verein wieder eine hervorragende Leistung von amtlich gepaddelten 14.457 Kilometern abgeliefert und wir gratulieren den Sachsen-Anhalt-Tourern, die einen maßgebenden Anteil an diesem Erfolg hatten. 


Unsere Teilnahme am enviaM-Radel-Städtewettbewerb am 19.08.2018

*Fotos by Marko Helmer*



Sportliche Rekorde 2017 - Elbekilometer 276


Wir gratulieren zu Höchstleistungen des Vereins! 

 

Im Jahr 2017 verbuchten unsere Sportfreunde und Sportfreundinnen 16.975 km auf der Habenseite.

 

Unter den Herren

  • war Uwe Laqua mit 1.987 km der erfolgreichste Kilometersammler des Jahres.
  • Regelmäßige Ausfahrten und mehrere Vereinsfahrten bescherten Alfred Müller mit 1.694 km Platz zwei,
  • dicht gefolgt von Hartmut Danne, der noch einmal 1.516 km beisteuerte.

Damit ist das Vorjahrestrio wieder komplett.

 

Auch die Frauen ließen sich nicht lumpen.

  • Yvonne Haude erpaddelte sich mit 269 km Platz 1 der Bestenliste unter den Damen.
  • Steffi Schurz, eine unserer aktivsten Übungsleiterinnen, absolvierte stolze 165 km und erreichte damit Platz zwei.
  • Dritte im Bunde ist Petra Müller. Ihr Konto im Fahrtenbuch weist 130 km auf. 

Ganz beachtlich ist das Ergebnis unserer Jugendgruppe: 1.990 Kilometer wurden in zahlreichen Übungsstunden zurück gelegt. Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle allen Übungsleitern, die diese stolze Leistung ermöglichten. Die Mehrleistung von 652! Kilometern im Vergleich zum Vorjahr widerspiegelt deutlich die spürbar belebte Jugendarbeit des Vereins.

  • Platz Eins und damit Sieger unseres internen Leistungsvergleichs ist Jan Eyk Kleske mit 268 km.
  • Die zweitbeste Leistung erreichte Chantale Orzol mit einem Ergebnis von 233 km.
  • Mit Elan und Ehrgeiz brachte es Paul Jörß auf 220 km und belegte Platz drei unter den Teens und Kids.

Detaillierte Aufstellung der Besten der Jugendgruppe ist auf der Seite der Jugendgruppe nachzulesen.

 

Herzliche Glückwünsche den Siegern!!!  



22. November 2017 - Freude am Paddeln im Aufwind

Uwe Laqua hat das Sportjahr 2016/2017 anhand der Fahrtenbücher fleißig und gründlich ausgewertet. Nicht nur die Mitgliederzahlen sind gestiegen und die Gesamtkilometer der Erwachsenen und Jugendlichen, sondern auch die individuellen Bestleistungen der meisten Mitglieder. Summiert man nur die Paddelkilometer der 53 abgegebenen privaten Fahrtennachweise, ergibt sich für 2016/17 eine Leistung von 13.198 km bei den Erwachsenen (2015/16: 10.447) sowie von 2.123 km bei den Jugendlichen (2015/16: 1.729). Wie auch im Vorjahr findet sich eine detaillierte Darstellung der Einzelleistungen in der Rubrik Kilometerstatistik.


19. November 2017 - Acht Preisträger aus Aken

Der Landesverband der Kanuten hat nachgezählt, Fahrtenbuch für Fahrtenbuch. Von unserem Verein wurden ganze 53 davon eingereicht. Und zu zählen gab es einiges. Weiterlesen... 


Sportliche Rekorde 2016


Elbekilometer 276

Wir gratulieren zu Höchstleistungen des Vereins! 

 

Im Jahr 2016 haben unsere Sportfreunde und Sportfreundinnen 13.104 km erpaddelt.

 

Unter den Herren

  • hat Alfred Müller erneut das Zepter übernommen und erpaddelte durch regelmäßige Ausfahrten 1.337 km.
  • Uwe Laqua legte 1.290 km zurück und lieferte sich ein Kopf an Kopf rennen
  • mit dem Dritten auf unserem virtuellen Siegertreppchen, Hartmut Danne, welcher mit 1.280 km auch 2016 das Spitzenreitertrio vervollständigte.

Bei den Damen hatte zu Jahresende 2016

  • Petra Müller mit konstanter Vorjahresleistung 142 km erzielt und beansprucht damit Platz 1 für sich.
  • Petra Weitsch brachte stolze141 km auf die Waagschale und erreichte Platz 2, ein überaus knappes Rennen!
  • Dritte im Bunde der Spitzenreiter war Steffi Schurz, deren Kilometerzähler am Jahresende bei km 123 stehen blieb.

Die Jugendlichen des Vereins leisteten mit insgesamt 1.338 Fahrtenkilometern einen beeindruckenden Beitrag zum Gesamtergebnis des Vereins.

  • Platz Eins und damit Sieger unseres internen Leistungsvergleichs ist Jan Kleske. Er absolvierte 192 km.
  • Die zweitbeste Leistung erreichte Samara Schurz mit einem Ergebnis von 156 km.
  • Mit ausreichend Ehrgeiz und Durchhaltevermögen brachte es Paul Jörß auf 147 km und ergänzte damit die Leistungsspitze unter den Teens und Kids.

Herzliche Glückwünsche den Siegern!!!  


 


16. November 2016

Leistungsspitze - einfach Spitze!

Der Landes-Kanu-Verband Sachsen-Anhalt ehrte mit einer Urkunde unsere sportlich aktivsten Vereinsmitglieder für eine Jahrespaddelleistung von über 1.000 (E-i-n-t-a-u-s-e-n-d) Kilometern. (Details findet ihr im Kilometerzähler 2016).

 

Beglückwünschen wir gemeinsam Alfred Müller, Hartmut Danne und Uwe Laqua zu dieser Spitzenleistung.  

 



Kutterrudern


Kutterrudern 2018

Mit einer Endzeit von 6:52 Minuten aus zwei Läufen belegten wir den 7. Platz im Umfeld von 10 Laienmannschaften. An dieser Stelle seien einmal die Freiwilligen "Silberrücken" namentlich genannt, die da waren: Chantale Orzol, Jan Eyk Kleske, Philipp Niehoff, Denis Hauptvogel, Franz Porsche, Reiner Liebmann und Mathias Döbbert, unterstützt durch Christian Schönwald, Raphael Nitsch, Pascal Ebert, Klaus Gierke und Maik Müller. Ihnen allen vielen Dank für ihren Einsatz.

*Video by Marko Helmer*



Kutterrudern 2017

Wieder waren in diesem Jahr unsere "Silberrücken" beim 11. Kutterrudern vertreten und konnten sich mit weiteren 15 Männer/ Mixed Mannschaften messen. Mit einer Zeit von 06:42 (Sieger: 05:36, letzter Platz: 06:44) landeten wir im soliden hinteren Mittelfeld und belegten den 13. Platz. Mit knappen 2 Sekunden Vorsprung überließen wir den "Derben Schuhschränkchen" die rote Laterne. Ungebrochen war der Kampfgeist der Ruderer auf Zeit bis zum letzten Zielgong. Um Haaresbreite entgingen wir auch der Schmach, selbst von den "Woodward Turboschnecken" überholt zu werden.

Was die Rekrutierung der Mannschaft betrifft, waren wir jedoch eindeutig die kreativste Truppe von allen. Hut ab vor den Helden der Stunde, die da waren: Franz Porsche, Reiner Liebmann, Raphael Nitsch, Oliver Reinke, Aline Helmer und Chantale Orzol (unsere tapferen Bugjungfern), Philipp Niehoff, Lucas Hanl, Denis Hauptvogel (der Drahtzieher der Aktion), Mathias Döbbert und Uwe 'Anonymus'. Besonders den Gästen unter den Silberrücken und den zahlreichen Schlachtenbummlern gilt unser besonderer Dank.

Und so konstatieren wir auf der Habenseite ein wundervolles Sportereignis mit viel Spaß und Unterhaltung, prachtvolles Wetter und den Ehrgeiz, im nächsten Jahr erneut anzutreten mit einer Mannschaft, die Silberstreifen am Horizont hinterlassen wird.

Gratulation und Hochachtung den Siegern: den "Brotrunners" (Männer - 5:36) und "Woodward Turboschnecken" (Frauen - 6:49).

Mathias Döbbert

*Fotos by Karin Lehr, Marko Helmer und Redaktion*



Kutterrudern 2016

Auch in diesem Jahr waren unsere "Silberrücken" beim 10. Kutterrudern vertreten und konnten sich mit weiteren 15 Männer/Mixed Mannschaften messen. Mit einer fantastischen Zeit von 06:17 (Sieger: 05:15, letzter Platz: 07:48) verpassten wir knapp das Siegertreppchen und belegten einen respektablen 12. Platz. Gewonnen haben wir an Erfahrung und hatten eine Menge Spaß beim Mitmachen. Der Verein hat mit unserem Start wieder einmal Flagge gezeigt und die volksfestartige Veranstaltung bei schönstem Wetter bereichert. Wir beglückwünschen die Silberrücken zu dieser guten Leistung und danken den Organisatoren des Kutterruderns, dem Ruderclub Aken, für ein wunderbares Erlebnis. 

Mathias Döbbert

 



Kutterrudern 2015

 

Unsere flotten Jungs und Mädels, die "Silberrücken" haben unter 16 Männer/Mixed teilnehmenden Mannschaften den stolzen 7. Platz belegt (unsere Zeit: 06:05, Sieger: 05:43, letzter Platz: 06:55). Glückwunsch zu dieser tollen Leistung im Kutterrudern-Wettbewerb und der würdigen Vertretung unseres Vereins!

Mathias Döbbert