· 

Ausflug mit Kanu und Rad zur Storchenmühle

von Fred Schröder.

Alljährlich führen die Mitglieder des Kanuclub Aken Alfred Müller, Hartmut Danne und Karl-Heinz Schulze mit ihren Frauen eine Kanufahrt nach Steckby mit einem Ausflug zur Storchenmühle durch. 

In diesem Jahr trennten sich die Wege, d.h. die Kanuten überquerten die Elbe wie immer im Kajak und die Frauen per Fahrrad mit der Elbfähre.

 

Am Sonntag, den 14.08.2016 war es soweit. 14:00 Uhr war Start am Bootshaus und am Fährhaus. Die Frauen wurden begleitet von den Kanuclublfans und Mitgliedern des Männerchores Aken Achim Frühauf und Fred Schröder.

Gegen 15:00 Uhr trafen die Radfahrer und wenig später die Kanuten an der Storchenmühle ein. Im Gartencafe Platz genommen stimmten die Männer vom Männerchor ein Trinklied an. An dem idyllischen Platz im Grünen ließen wir es uns mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffeespezialitäten gut gehen. Bei einem Glas Bier wurde dann über das Vereinsleben im Kanuclub und im Männerchor sowie über Olympia in Rio diskutiert. Alles in allem eine lustige Rentnerrunde in einer gastronomischen Sehenswürdigkeit, dem Cafe und Museum Storchenmühle. Bleibt nur eine Frage offen: Wo waren eigentlich die Störche?

Gegen 17:00 Uhr traten wir dann die Heimreise wieder mit Rad und Kanu an. Fazit dieses bei idealem Wetter durchgeführten Ausflugs formulierte Alfred Müller (ältestes Mitglied im Kanuclub) so: man braucht nicht weit weg fahren, um so einen schönen Tag zu erleben. Unsere grüne Stadt am Fluss inmitten des Biosphärenreservats Mittelelbe bietet viele Naherholungsmöglichkeiten - auch und gerade für Ruheständler.

 

Fred Schröder - Männerchor Aken und Fan des Kanuclub Aken.    


Kommentar schreiben

Kommentare: 0