Muldefahrt 2022

¬†Gef√§lltūüĎć5

 von Philipp Niehoff

Es war mal wieder soweit! Die allj√§hrliche Fahrt auf der Mulde von Raguhn-Je√ünitz nach Dessau-Ro√ülau stand an. In diesem Jahr wurde diese am 25. September ge√∂ffnet. Ge√∂ffnet meint, dass die Mulde ein Naturschutzgebiet ist, welches nur zu bestimmten Tagen f√ľr Kajaks ge√∂ffnet wird.¬†

Mit 11 Teilnehmern (darunter ein junger Mann der Jugendgruppe), 7 Booten und 3 PKW¬īs machten wir uns um 8 Uhr auf den Weg nach Raguhn-Je√ünitz. Das Wetter versprach einen erfolgreichen Paddeltag (Sonne und 18 Grad-Celsius). Wie immer, wollten wir an der Wehr-Anlage Raguhn-Je√ünitz einsetzen. Dort waren auch schon einige Paddler versammelt, die ebenfalls die Mulde bergab fahren wollten. Der Transport bei dieser Fahrt gestaltet sich immer etwas umst√§ndlich: erst nach Raguhn-Je√ünitz fahren, dann PKW¬īs und Anh√§nger nach Dessau-Ro√ülau bringen, Fahrer wieder nach Raguhn-Je√ünitz bef√∂rdern und schlussendlich nach der Fahrt von Dessau-Ro√ülau nach Aken zur√ľck fahren. Aber, dass ist die Muldefahrt jedes Mal wert.¬†

 

Nach der logistischen Meisterleistung setzten 7 Kajaks des Vereins in die Mulde ein. Der Wasserstand schien sehr gut, was auch im weiteren Verlauf der Fahrt so bleiben sollte. Dem zufolge gab es auf der diesj√§hrigen Muldefahrt keine Blessuren oder Sch√§den an Mensch und Material (Zwinker Zwinker). Nach ca. 17 km Fahrt durch unber√ľhrte Natur, landeten wir an der ersten Fu√üg√§ngerbr√ľcke in Dessau-Ro√ülau an. Nach dem √úbertragen und Verladen der Boote, ging es zur wohl verdienten St√§rkung in das griechische Restaurant Mati. Gegen 15 Uhr trafen wir am Akener Bootshaus wieder ein und beendeten die Muldefahrt im Jahr 2022.


*Fotos: Ute und Thomas Berger*


Kommentare: 0