Anpaddeln - Anbaden

 GefĂ€llt👍6

 von (Neuling) Christian Zenker

Am 7. April 2023 fand unser Vereinsanpaddeln statt. Schon frĂŒh gegen um 9 Uhr trafen sich die ersten am Bootshaus. Die Einteilung erfolgte, es gab noch ein paar Übungen und kurz vor 10 Uhr wurde der erste Canadier zu Wasser gelassen.

Viele weitere Boote folgten dann. Es ging los zum Biber nach Steckby. Eigentlich verlief die Fahrt sehr gut. Es gab bis auf die letzten 600 Meter keine ZwischenfĂ€lle. Nur das eine Boot wollte nicht mehr, naja es wurde zur Titanic und sankt langsam in der Elbe. GlĂŒcklicherweise konnten sich alle an Land retten. Nachdem wir dann mit trockenen Sachen versorgt worden waren, ging es die letzten Meter zu Fuß zum „Biber“ nach Steckby. Dort warteten leckere Speisen auf uns! In der Zwischenzeit kam unser BootsanhĂ€nger aus Aken auch nach Steckby. Das beschriebene Boot wurde wieder aufgeladen und dann mit Mann und Maus per Auto zum Bootshaus gefahren. Danke Heiko!

Die Akener FĂ€hrleute waren auch sehr nett. Nun ich hatte das große GlĂŒck und brauchte nicht zurĂŒck paddeln. Am Bootshaus angekommen, lernte ich dann noch etwas ĂŒber BĂŒhnenköpfe. Dort sollte man nicht langpaddeln. Einer sah das etwas anders, naja. Er ging auch baden! Und die Kanuten sind sehr hilfsbereit, landeten aber dank Ihrem Körpereinsatz auch im Wasser. Jedoch waren sie auf der anderen Seite der Elbe...
Gegen ca. 14 Uhr waren auch Sie dann unverletzt, aber pitschnass auf der richtigen Seite am Bootshaus angekommen.
Zum Ende hieß es, wenn man nicht weiß, was man machen soll, soll man sich ein kĂŒhles GetrĂ€nk nehmen. Okay, ich merk mir das und komme gerne wieder!
Das man zu Ostern ein Feuer macht, ist eine gewisse Tradition. Auch in Aken an unserem Bootshaus, am Karfreitag nach dem Anpaddeln.

Das allerdings das Ganze mit einem Ostereier Weihnachtsbaum zusammengefĂŒhrt wurde, ist neu.

Aber Denis brachte uns genĂŒgend TannengrĂŒn :)
Die ca. 40 Teilnehmer grillten und unten am Feuer, war es warm und lustig. Oben im Bootshaus, war es auch warm.

SpÀter am Abend regnete es etwas. Aber das brachte uns nicht vom Feuer weg. Denn der selbstgemachte Eierlikör war Goldwert.
Und dann war da noch die Ehrung mit den Orden fĂŒr die 7 Badefreunde des Anpaddelns.

*Fotos: Marko Helmer, Mathias Döbbert*


Kommentare: 0