· 

Eine Kanufahrt von Coswig nach Aken

von Alfred Müller.

Kurz entschlossen, bevor die Elbe völlig austrocknet, fand sich eine kleine Gemeinschaft für diese Fahrt zusammen.

Am Samstag  (03.09.), pünktlich 9 Uhr waren die Boote auf dem Bootsanhänger verladen. Schnell war Coswig erreicht (Dank an Firma Taxi-Franke). Bei schönstem Wetter und guter Laune begann die Fahrt.

 

Nach einer kurzen Rast auf einer wunderschönen Sandbank erreichten wir gegen 16.00 Uhr wieder unser wunderschönes Bootshaus in Aken.

240 km konnten dem zentralen Fahrtenbuch gut geschrieben werden. Der seit Jahren flache Wasserstand lässt Fragen zur weiteren Entwicklung des herrlichen Auenwaldes offen. Wird dieser durch den sinkenden Grundwasserpegel gefährdet?

Sicherlich gibt es noch viele Fragen und gegenwärtig keine Lösung. Dennoch haben wir Kanuten uns über die Ruhe am Fluss und über erste Anzeichen des kommenden Herbstes gefreut.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Reinhard Liebmann (Montag, 05 September 2016 15:33)

    Hallo liebe Sportfreunde, man kann es gut sehen, ja - Coswig deutlich zu erspähen, der kleine" Klopfer " ist bereit den "Tank " zu füllen, die Mützen bereits den Kopf umhüllen. . . ( sonnig bis 28C)
    Die Seniorenriege (auch angehende ) streckt nochmal die Beine . . ., nur eine . . ganz alleine , hebt die Zehen, man kann's
    Gesicht auch besser sehen, eine Ausnahme ist natürlich noch der Hut - ja er steht ihr gut... wir erfuhren hier - 6 mal 40km die Fahrt . . . sehr abwechslungsreich, für jeden ein Plaisir !