· 

Gedanken zur Mulde

GefĂ€llt 👍17

 

Ich bin ein "Dessauer-Sonnenkopp",

ja frĂŒh um 6.00 Uhr geboren dort -

die Stadt find' ich heut' noch top.

von Reiner Liebmann.


Öfter komm ich von Berlin,

A9 und Abfahrt Ost - da ist mein Trost,

kein "Staren-Kasten "

zum unliebsamen " Blitz-Anlasten" ...

 

Nun also rein nach Dessau, so sieht man

'nen rauschenden Fluß ... rĂŒber,

mit großem stĂ€hlernem Bogen

imposant gespannt ...

'ne FußgĂ€ngerbrĂŒcke,

ich schon ob der Architektur entzĂŒcke.

 

Doch da - quer - ein Wehr

und dahinter noch viel mehr,

lange, dicke, schwere StÀmme -

davon eine ganze Menge ...

nennt man's deshalb auch "GestÀnge"?

 

Die "Walze" lĂ€ĂŸt's nicht zu,

hier einfach weiter - N e i n,

denn in voller Breite -

wird geschÀlt, geputzt ...

hier kommt keiner weg,

leicht verschmutzt.

 

So stimmt dies "Natur-Schauspiel"

so manchen Passanten heiter,

denn es kommen och mal,

en' paar KnĂŒppelchen weiter ...

... zum lustigen Reigen,

um sich, nun nicht mehr sooo "GrĂŒn",

eventuell auch "behördlich" zu zeigen.

 

Ja die dĂŒrfen - eben ohne Verbot ganz munter,

dies "zarte" GewÀsser immer runter.

Wir Kanuten jedoch, unterliegen diesem J o c h,

unseren leichten Booten...

heißt's ... verboten, verboten.

Bis auf - 2 - Ausnahmen im J a h r

fĂŒrwahr, f ĂŒ r w a h r!!

 

Hallo du schöne Mulde,

ich sag, was ich auch dir noch schulde ...

aus oder fĂŒr ne' gute P e r s p e k t i v e ...

einige deftige und wÀssrige M o t i v e,

die aber mit meiner Foto-Linse;

denn ĂŒber die der Behörde,

ich nur lÀchelnd grinse.

 

Du amtlicher "Schimmel-Reiter"

sieh hin, etwas nördlich von Berlin,

von Rheinsberg bis Zippelsförde

da entscheidet ja wohl ne' andere Behörde.

Es funktioniert: Tourismus mit Gewerbe,

auf dem kleinen schmalen Rhin...

- ich schmelz vor Neid fast völlig hin!!

 

Sachsen-Anhalt hat's wohl nicht so nötig,

seht die nackten F a k t e n und seid beweglich.

Wie bei uns, in der Mittel-Elbe-BiosphÀr'

hat's der Bi(o)ber auch nicht schwer.

 

Als alte "Nachbarn" wir uns gut versteh'n,

warum sollte dies, auf der - M u l d e -

o h n e jene Verrenkung und BeschrÀnkung

nicht auch so geh'n?

Pegelstand und Wassermenge

treibt doch wohl hier keinen in die E n g e.

 

Kluge Köpfe, nachgedacht,

manche HĂŒrde lĂ€ĂŸt sich bezwingen,

wenn es dient dem guten G e l i n g e n.

A h o i, sag ich jetzt

bis hier, gut durch die Zeilen gehetzt.

Ein in Dessau geborener Sohn

Ihr wißt nun schon ...

 

Mit wassersportlichem Gruß

Euch, der Mulde,

auf dass der "Schimmel" wird verdammt

vom Amt!

 

Der Aken-Berliner

Reiner Liebmann



Kommentar schreiben

Kommentare: 0