· 

Jugendfahrt Neuruppin 24.-26.08.18

von Mika Fynn Kleske

Am Freitag, den 24.08. haben sich die Mitglieder unserer Reise nach Neuruppin am Bootshaus zusammen gefunden. Wir waren 8 Erwachsene und 9 Kinder. Nachdem alle Boote verladen waren und jeder einem Auto zugeteilt wurde, ging es um fünfzehn Uhr los.

Um achtzehn Uhr sind wir dann am Bootshaus in Neuruppin angekommen. Dort haben wir unsere Zelte aufgeschlagen und die Schlafplätze eingeteilt. Als nächstes haben wir Abendbrot gegessen, hierfür hat Stefan Orzol für uns gegrillt. Der Freitag ging ruhig zu Ende.

 

Nachdem wir am Samstag aufgestanden sind und alle auf den Beinen waren, haben wir gefrühstückt. Um zehn Uhr haben wir uns die Boote ausgesucht und haben unsere Tour begonnen. Wir sind durch insgesamt 3 Seen gefahren, die Kanäle zwischen diesen haben dem Spreewald geähnelt, sie waren breit und hatten an den Seiten Holz, um die Erde am Ufer zu halten. Außerdem waren wir völlig von vielfältiger Natur umgeben. 

Dann sind wir an eine Schleuse gekommen, die wir aber nicht befahren konnten, weil ein Passagierschiff gerade geschleust wurde. Um nicht zu lange warten zu müssen haben wir die Boote aus dem Wasser genommen und auf der anderen Seite wieder eingesetzt. Wir sind noch etwas weiter gefahren und haben dann gedreht, um wieder Kurs auf das Bootshaus zu nehmen. 

Als wir dann kurz vor der Schleuse waren, haben wir am linken Ufer eine große schwarze Rauchwolke gesehen. Ein Strauch hat Feuer gefangen, wenig später war dann die Feuerwehr vor Ort, um den Brand zu löschen. Da die Schleuse zu unserer Ankunftszeit eine Ruhepause hatte, mussten wir wieder die Boote aus dem Wasser nehmen und auf der anderen Seite wieder einsetzten.

Bei der Rücktour haben wir dann einen schmaleren Kanal befahren, der durch die Stadt führte. Dieser war aber auch nicht sehr tief, so kam es, dass die Boote irgendwann auf dem Grund aufsaßen. Unser Jugendwart Thomas Berger ist aus seinem Boot gestiegen und hat die Boote über diese flache Stelle gezogen. Als wir dann am vorletzten See waren hat es angefangen stark zu regnen. Ca. 5 Minuten hat es durchgängig geregnet, danach hat es nur noch leicht genieselt.

15:30 Uhr sind wir wieder am Bootshaus in Neuruppin angekommen. Wir haben insgesamt 20 km zurückgelegt. Als es komplett aufgehört hat zu regnen, haben wir uns mit Kaffee und Kuchen wieder erholt. Am Abend haben wir wieder gegrillt und auch der Samstag ging zu Ende.

 

Am Sonntag haben wir nach dem Frühstück die Boote verladen und die Zelte abgebaut. Wir sind um 10:30 Uhr in Neuruppin zurück nach Aken losgefahren. Dort haben wir die Boote geputzt, in die Bootshalle geräumt und gemeinsam Mittag gegessen. Danach wurde einer nach dem anderen abgeholt.

 

Es war ein tolles Wochenende!

*Fotos: Marko Helmer*


Kommentare: 0