· 

Wintergeschichten Teil 2

Ja liebe Sportfreunde, die Kormorane, die wußten genau, wann ist an unserem Bootshaus Ruhe u.wann Radau, durch Holzaktion u.Wegebau.

Sie haben sich zurückgezogen, denn im Hafen nebenan, hängt jetzt öfter, was sehr schweres doch am Haken dran.

"Schwarz-Fischer" am km 278,6
"Schwarz-Fischer" am km 278,6
Langer Hafenblick
Langer Hafenblick

Es besteht auch gar kein Zweifel, so kamen letztens 800t Vulkankies aus der Eifel.

Das "Mogü - Uranus" bekam hier bald ein doppelt -"Plus"!

Beheimatet in Minden, konnt's mit neuer Ladung Richtung Belgien, dann entschwinden.


Mit dem Rad, gegenüber von 276,8

hab ich die nächste interessante Erfahrung gemacht.

Dort die Pferde, der braune Wallach Lucky, sowie die Stute Lucy, ein Schimmel,

schickte wohl der Himmel.

Zurückgezogen, oben im kahlen Baum, zu den schwarzen Fischern, im aerodynamischen Gefieder,

kam ich nicht rüber.

Lucie und Lucky aber, wußten genau Bescheid

und waren zum Flüstern gern bereit.


So konnte ich hören, das die "schwarzen" im Baum da oben, immerfort uns Kanuten loben.

Nun ja, zwischen Flachsfabrik und Hafenspitze ist ihr Revier. Da kriegen sie von oben so manches mit.

Jedoch unter Wasser, uns verborgen, verfliegen ihnen die Futtersorgen, das ist ja wohl der beste "Schnitt".

Von der "Großen Freiheit" in Aken gestartet, wird von anderen Fischern ebenso, ein guter Fang erwartet.

Der Fischer ist da!
Der Fischer ist da!
Boot rein, Hänger raus
Boot rein, Hänger raus


Dem - Großereignis - vom 110m und "Leer-Schiff" 900t Tanker sind einige auf dem Wasser begegnet, Sonnenschein -Wetter zum Paddeln - so sollte es sein!

Zwei Schuber nehmen den Elbe-Riesen in die Mitte
Zwei Schuber nehmen den Elbe-Riesen in die Mitte

Am Ufer viele Besucher, auch der MDR Kameramann war an der Story dran. In seiner Begleitung: Die Mitteldeutsche Zeitung.

Im Boot "Lacky Blue" schauten Lisa und Papa ihm zu
Im Boot "Lacky Blue" schauten Lisa und Papa ihm zu
Klar Schiff
Klar Schiff


Thomas B., Jan Eyk und Paul ich an der Fährbuhne sah. Sie paddeln hier aufwärts mit kräftigem Zug. Offensichtlich war ihnen der KCA-Hallen-Sport-Sonntag wohl nicht genug.

 

Mister Februar wurde Hartmut mit Hundert (km).
Ich glaube, dies wohl keinen verwundert.
(Bild re.)


 Der nächsten Schifffahrt entgegen. Rudi heute im Zweier auf Tour, gezeigt wird hier der Vorsteven nur.

An der Fährbuhne: Spundwand-Fähre-Kran,  aufwärts geht's zügig voran
An der Fährbuhne: Spundwand-Fähre-Kran, aufwärts geht's zügig voran
Blattlos noch die Uferidylle, bald sprießen die Knospen in Hülle und Fülle
Blattlos noch die Uferidylle, bald sprießen die Knospen in Hülle und Fülle


Es ist Schifffahrt z.Z. bergauf und stromab -

so sind Begegnungen ständig, gar nicht zu knapp.

Mit voller Welle vor dem Bug,

davon kriegen wir oft reichlich und genug.

An den "T 30" kann sich mancher erinnern, 

denn der bringt jedes Boot ins Schlingern.

Mit Abstand und Respekt heißt's eben,

ist ja auch keine Gefahr mehr gegeben.

Alfred zeigt es ruhig und gelassen,

anschließend können dann - hoch die Tassen!



Ein langjähriger Winter-Paddelakteur, Mathias, unser Webseiten-Redakteur. Mit diesem Kellenradius bekommt die "Helene" jeweils einen "Kuss".



Die Sonne scheint, das Kanuten - Herze lacht, wird doch stets alles nach Vorschrift gemacht!

 Ja, so sollte man dieser immer entsprechen, am Langbau aufwärts, denn hier muß man mit unerwarteter Kontrolle rechnen. Aus dieser Hornhafen-Idylle kommt der "Wasserschutz" in aller Stille. 

Wir verabschieden uns von der Winterpaddelsaison,

denn der März, ja, er ruft zum Anpaddeln schon.

Er bricht sich Bahn mit ganzer Kraft

und zeigt eine erste Blütenpracht. 


Kommentare: 0