· 

Arbeitseinsätze 2017


 Gefällt👍5

3. Arbeitseinsatz am 21.10.2017 - Mannschaft "macht Reinschiff"

von Mathias Döbbert.

Eine letzte Kraftanstrengung in dieser Saison führte noch einmal zahlreiche Aktive an diesem Sonnabend-Vormittag aufs Vereinsgelände zum letzten offiziellen Arbeitseinsatz. Jung und alt griffen zu Schaufel, Karre und Spaten und begannen sogleich mit den Aufräumarbeiten. 

Während eine Gruppe sich dem Zusammenharken und Entsorgen des Herbstlaubes widmete und den Recken kein Rechen groß genug sein konnte, buddelten weitere Sportfreunde einen Kabelschacht und verlegten sogleich ein Stromkabel bis "Pattes Bar" ein Licht aufging. Dach- und Regenrinnen wurden wieder gereinigt und die alte Küche im Vereinsraum ausgeräumt. Die Feuerstelle wurde zwar nicht vergraben, aber spatentief tiefer gelegt.

Selbst der Allerkleinste, Korn Junior, legte die Blätterschaufel nicht aus den Händen. Ein letzter Formschnitt für den Rasen und das Trockenlagern der Kaminscheite rundeten die Aufgabenpalette ab. Nun kann der Winter kommen. 

Eine fröhliche Stimmung unter den Aktiven ließ die Zeit wie im Fluge vergehen. Den Teilnehmern sei Dank war gegen Mittag die Aktion bereits zu Ende und ein positives Fazit gezogen. Und so bleibt für den nächsten Arbeitseinsatz nur zu wünschen: "Man sieht sich!"

*Fotos by Joan Helmer*


Gefällt 👍10

2. Arbeitseinsatz am 18.03.2017 - Der Weg des Holzes

von Mathias Döbbert.

Liebe Sportfreunde! 

Der Wind blies heftig mit 6 bft, doch selbst das Orakeln der Radiomoratoren über zu erwartende Regenschauer konnte uns nicht abhalten, die "Aktion Holz" zu einem glücklichen Ende zu bringen. Jahrzehntelang stand es in Form von Bäumen im Köthener Stadtgebiet. Nun sind die Berge von Holz eingemietet. Noch einmal hatten sich zahlreiche Sprotfreunde gefunden, dem Restholz den Garaus zu machen. Bewaffnet mit den üblichen Tatwaffen wie Äxten, Holzspaltern, Keilen und Vorschlaghammer rückten wir den Kloben zu Leibe. Nach ein-zwei Stunden war es erledigt und zufrieden blickten die Akteure auf ihr Tageswerk.

Unterdessen setzten die Künstler unter uns die Vorgaben der "Blauen Jungs" um und beschrifteten die Boote beidseitig liebevoll mit Farbe und Pinsel. Nun steht dem regelkonformen Auslauf der Flotte nichts mehr im Wege.

Es freut die große Beteiligung an den Einsätzen und der Enthusiasmus unserer Sportfreunde. Auf dass er lange anhalten möge!  

 

*gesehen von Mathias Döbbert, Joan Helmer und Reiner Liebmann*


Gefällt 👍5

1. Arbeitseinsatz am 04.03.2017 oder Das große Krabbeln

von Mathias Döbbert.

Das Kreischen der Kettensägen durchriss  die morgendliche Stille an diesem sonnigen Sonnabend. Benzingeruch lag in der Luft und rund um das Bootshaus wimmelte es wie auf einem Ameisenhaufen.

Ganze Kerle machten sich über Eichenstämme her und zerlegten sie zu Baumscheiben. Diese Kloben wurden von eilfertigen Transportarbeitern mit Schubkarren zu den Holzspaltern transportiert. Mit Zug und Muskelkraft wurden sie zerteilt und/oder an die Holzhacker weitergereicht. Hartnäckigen Exemplaren drohte das Einschlagen von Metallkeilen. Mit einigen Hieben der Hünen unter Verwendung eines schweren Vorschlaghammers barsten sie auseinander. Äxte wurden geschwungen von Senioren wie Junioren, sausten auf die Klötze nieder und Berge von Scheiten sammelten sich rund um die Hauklötze. Wieder waren es die flinken Transporteure, die mit ihren einachsigen Karren die brennbaren Güter einsammelten und zu dem solide errichteten Maschendrahtgatter karrten. Hier traf man auf die Hochstapler. Sie schichteten geschickt Holzscheite im Halbrund zu Wällen auf. Schicht um Schicht füllte sich die Miete.

Die Manager des Ganzen hatten Mühe, den Tatendrang der Aktiven in die richtigen Spuren zu bringen. Doch wie in einem Ameisenstaat kam auch hier und heute, beim ersten offiziellen Arbeitseinsatz, nichts wirklich ins Stocken. Zwar genossen die Holzstapler - dank fehlenden Nachschubs - ein paar winzige Päuschen und ab und an standen auch die voll bepackten Schubkarren an der Stapelbox im Stau. Im Nu jedoch verwandelten sich die Baumriesen unter Mithilfe aller Beteiligten in kamintaugliche Brennstücke an ihrem Lagerplatz. Freilich sollen an dieser Stelle auch die fleißigen Putzer genannt sein, die sowohl das Gelände, die Bootshalle wie auch das Dach der Vereinsräume nach der Winterpause wieder in tadellosen Zustand versetzten.

Ameisen werkerln zu Tausenden. In unserem Verein haben das in 3 Stunden 25 Sportfreunde geschafft  (obwohl sie natürlich viel größer als die kleinen Krabbler sind). Und für diesen tollen Einsatz sei jedem Einzelnen Dank gesagt. Spaß und gute Laune kamen bei frühlingshaftem Wetter auch nicht zu kurz und daher kann dieser Einsatz als voller Erfolg gewertet werden. 

 

*Presseameisen: Mathias Döbbert, Joan Helmer,  Jürgen Paatsch & Denis Hauptvogel*


Kommentar schreiben

Kommentare: 0