· 

Die Jahreshauptversammlung

von Mathias Döbbert

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG: Drehscheibe und Startpunkt der Vereinsarbeit. Das hört sich zunächst einmal sehr trocken an. Rechenschaftsbericht, Revisionsbericht, Kassenbericht - klingt  nicht nach unterhaltsamer Kost. Trotzdem gestaltete sich die JHV zu einer spannenden und lebendigen Veranstaltung des Vereins. 

Dem Aufruf des Vorstandes folgend hatten mehrere Vereinsmitglieder bzw. deren bessere Hälften Kuchen gebacken und der Versammlungsraum verwandelte sich durch fleißige Hände schnell in eine fröhliche Kaffeetafel. Nachdem die Tassen eingeschenkt und die ersten Happen verkostet waren, konnte man zur Tagesordnung übergehen. 

Über eine Stunde brauchte El Capitano, um durch das vergangene Sportjahr zu resümieren. Traditionelle Veranstaltungen und Ausfahrten wie Anpaddeln, Himmelfahrt, Sommerfahrt, Ball der Wassersportler und Eispaddeln, um nur einige zu nennen, wechselten sich ab mit neuen Aktionen wie Gästepaddeln, Städtepartnerschaftspaddeln und -Party und spontanen Einzelaktivitäten wie der Bau der Feuerschale und das Fischessen. Immer wieder wurde der Bericht unterbrochen durch Danksagung und Würdigung besonders aktiver Mitglieder wie Marko Helmer, Jens Trebes oder Reiner Liebmann. 

Sehr plastisch brachte der Bericht uns das abwechslungsreiche Sportjahr 2018 in Erinnerung. Anschließend ging es in der Diskussion munter zur Sache. Die verstärkte Nutzung unseres Flaggschiffes "Stadt Aken" wurde angeregt wie auch deren Nutzung durch unsere Jugendlichen. Die Aktion "Saubere Elbe" mit Frühjahrsputz solle erneut gestartet werden und eine regere Beteiligung am Kutterrudern wurde angemahnt.  Ein Training  zum Erlernen der Steuerfähigkeit der großen Canadier wurde vorgeschlagen. 

Der Bericht des Schatzmeisters, Don Dinero, belegte ein ums andere Mal eine solide Einnahmen-Ausgaben-Politik - keine Haushaltslöcher oder rote Zahlen in der Bilanz! Die Beiträge blieben stabil und die Zahl der Förderer des Vereins stieg weiter an. Trotzdem wurde eine eventuelle, moderate  Beitragserhöhung in den nächsten Jahren nicht ausgeschlossen. 

Noch einmal ward Gelegenheit gegeben, Anfragen an den Vorstand zu richten und sie wurde freudig genutzt. Fragen zur Reparatur der Boote, zur Zusammenarbeit mit den Nachbar-Sportclubs, zum Verhalten im Lichte des verschärften Naturschutzes um Aken und zur Finanzierung des Projektes "Neuer Bootssteg" kamen auf den Tisch. Wenn auch nicht alle Themen erschöpfend beantwortet werden konnten, zeigten die Berichte und die lebhafte Beteiligung an den Diskussionen, dass sich bei uns viele Sportfreunde engagieren und wir ein aufregendes, neues Vereinsjahr erwarten dürfen. 

 

Das Kurzprotokoll zur Jahreshauptversammlung vom 17.03.2019 kann hier nachgelesen werden. 

*Fotoprotokolliert von  Jens Trebes und Reiner Liebmann*



Kommentare: 0