· 

Der Erbe-Radeltag 2019

Am Sonntag war Elberadeltag. Die Teilnehmer der Sternfahrten aus Wittenberg, Zerbst, Aken, Köthen u.a. Orten trafen sich in Dessau auf dem Marktplatz.

Ein festliches, akrobatisches und sogar weltmeisterliches Programm wurde in der Mulde- und Elbestadt geboten. Als Kanute ist es mir unschwer gelungen, einige dieser nicht ganz unspektakulären, schon recht heißen Tropfen vom Ufer der Mulde-Elbe mit der kühlen Kanister-Linse einzufangen und nach Aken zu entführen. Bitte Aufsitzen, denn die Reise beginnt!

Jeder sieht, wo's langgeht.

Nicht ganz ungefährlich - Reptilien am Radweg.

Hölzerne Fabelwesen regen die Phantasie an.



Dessau-Roßlau: Gastgeber des Elbe-Radeltages.

In meiner Geburtsstadt neben dem Bauhausmuseum.

Spieglein, Spieglein: Die alte Post im zukünftigen Bauhausmuseum.



Das Rad im Fokus!

Nach Abkühlung am rauschenden Mulde-Wehr nun die "heißen Tropfen" vor dem stolzen Dessauer Rathaus. 

Der Heimweg naht, zu End' die Frist,

die Richtung weist der Obelisk. 

In Kühnau ward er einst errichtet,

damit von fern sein Ziel man sichtet

und ohne dass man's gleich begreift

wird einfach weiter man gereicht. 



Auf dem Heimweg, in Gesellschaft eines hilfsbereiten "Silbervogelkundler - Ersatzmannes" aus unserer

Kutterrudermannschaft, erfuhr ich noch so einiges über Hochwasser, Neudeichbau, Seeadler-Horstbau,  Schonzeit und mehr. 



Kommentare: 1
  • #1

    Gehilfe von Christopherus, dem Schutzpatron der Reisenden (Dienstag, 14 Mai 2019 21:35)

    Es gelang mir schwerlich, dem Verfasser stets zu folgen, gute Kobolde u.a.Fabelwesen zwangen ihn immer wieder zu kurzem Halt. So war es möglich, das dieser Elbe - Radeltag mit reichlich digitaler Last, ohne Achs - u. Speichenbruch
    ausklingen konnte!